Um die Sprache zu wechseln, müssen Cookies aktiviert sein.

© The Estate of Marshall McLuhan

Veranstaltungen im McLuhan-Jahr 2011

Anlässlich des hundertjährigen Geburtstags Marshall McLuhans am 21. Juli 2011 finden in diesem Jahr diverse Veranstaltungen in Kanada, Deutschland, Europa und weltweit statt, die den kanadischen Medientheoretiker feiern und sich mit seinen Theorien auseinandersetzen.

Im Zusammenarbeit mit der Botschaft von Kanada und dem Marshall McLuhan Salon koordiniert die Initiative McLuhan in Europe 2011 Veranstaltungen in Deutschland und Europa in Zusammanarbeit mit kanadischen und europäischen Partnern.

 

McLuhan Centennial Weekend 2011, May 27-29

Photo: Katrina James

Vom 27. bis 29. Mai fand in der Botschaft von Kanada in Berlin das McLuhan Centennial Weekend 2011, die europaweit größte Veranstaltung im Rahmen des McLuhan-Jahres statt. Drei Tage lang drehte sich alles um Marshall McLuhan: zwei Tage akademische Konferenzen, eine Ausstellung mit Werken Studierender, eine Medien-Installation sowie eine Live Per-formance.

Zu den Veranstaltungen kamen insgesamt über 500 Besucher, außerdem nahmen 115 internationale Gäste via Live-Stream teil und diskutierten die Themen online.

Partnerschaften mit der transmediale, der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft, Research in Motion sowie Förderungen von Understanding Canada sowie der Botschaft von Kanada in Berlin trugen zum Gelingen dieser Veranstaltungen bei.

 

Konferenz "Re-touching McLuhan – The Medium is the Massage"

Wie prägt dieser Medien- und Telekommunikationsvisionär heute unsere politische Wahrnehmung der Medien? Während der Konferenz “Re-touching McLuhan“ untersuchten Experten aus verschiedenen Fachbereichen, wie sich McLuhans Konzepte auf die immer stärker werdende Bedeutung von Menschenrechten und Meinungsfreiheit unter Einbezug der heutigen Vorstellungen von digitaler Mobilität, offener Technologien und kooperativer Netzwerke anwenden lassen.    


Photo: Katrina James

Insgesamt 280 Menschen besuchten den Eröffnungs-Vortrag von Prof. Richard Cavell, dem Autor von "McLuhan in Space: A Cultural Geography", welcher das Verhältnis von räumlich-taktiler Sinneswahrnehmung und digitaler Kultur auslotete.

Die kanadischen und deutschen Redner der Konferenz reflektierten über McLuhans Grundkonzept der Taktilität im Kontext seiner Zeit und der Relevanz für unsere Medien-gesellschaft heute. Dabei untersuchten sie, welche Relevanz McLuhan bei der Beschreibung und dem Verständnis von Informationstechnologien heute zukommt, und warfen einen Blick darauf, wie die zeitgenössische Kunst Medien einsetzt. Außerdem analysierten sie seine wichtigsten Erkenntnisse über die Wechselwirkung zwischen Medien und Sinneswahrnehmung, unter anderem auch seinen Begriff des akustischen Raums und seine berühmte These von Technologie als weltumspannende Erweiterung des menschlichen Nervensystems. Sowohl die Teilnehmenden vor Ort als auch die online Zugeschalteten diskutierten angeregt über das Thema.

> Videomitschnitte der Konferenz

McLuminations - McLuhan vs. McLuhan: The optimist and the monitor, a speculative encounter

Photo: Katrina JamesPhoto: Katrina James

Der Marshall McLuhan Salon der Botschaft besitzt ein umfang-reiches Archiv mit Video- und Audio-Material, Original-Radio- und Fernsehbeiträgen mit und über Marshall McLuhan. McLuminations #1, die erste von drei "Illuminated Screening Events" im Rahmen des McLuhan-Jahres, gab eine einzigartige Einführung in die Arbeit McLuhans und die Ideen, die durch diese Dokumente angestoßen wurden. Unter der Moderation von Baruch Gottlieb arbeiteten der bekannte McLuhanist Derrick de Kerckhove und die Berliner McLuhan-Expertin Steffi Winkler aus dem Archivmaterial heraus, was McLuhan über unsere heutigen Medien sagen könnte, und griffen Fragen aus der vorangegangenen Konferenz "Re-touching McLuhan" auf.

Videomitschnitt auf vimeo & weiterführende Informationen

Die zweite Ausgabe von McLuminations findet am 20. Oktober im Marshall McLuhan Salon statt. Mehr Informationen und Online-Registrierung in unserem Veranstaltungskalender.

 

"Through the Vanishing Point" - INstallation von David Rokeby und Lewis Kaye

Photo: Katrina James

Photo: Katrina James

Der Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada war zudem erneut Ausstellungsort für eine Multimediainstallation. Die Europa-Premiere der Installation "Through the Vanishing Point" gab einmalige Einblicke in das Coach House, Marshall McLuhans legendäres akademisches Hauptquartier. David Rokebys Multi Screen-Projektion zeigte Archivbilder und Videomitschnitte von McLuhans Montagabend-Seminaren, Fernsehauftritten, öffentliche Vorträgen sowie Privataufnahmen.
Lewis Kayes 6-Kanal-Ton-Komposition nutzte Archivaufnahmen der Seminare – Gemurmel des Publikums, Diskussionen sowie Interviews - und evozierte damit die Geschichte und Auralität der Atmosphäre im Coach House. Die Ausstellung wurde vom 29. Mai bis zum 8. Juli 2011 gezeigt.

Performance von DJ Spooky - ‘The Medium is the Massage’ Record release

Photo: Katrina James


Am Eröffnungsabend des McLuhan Centennial Weekend fand die Record Release Party der digital aufbereiteten Neuauflage der Aufnahme von McLuhans The Medium is the Massage von 1968 durch den Hip-Hop-Musiker, Konzeptkünstler und Schriftsteller Paul D. Miller alias DJ Spooky in der Timber Hall der Botschaft von Kanada statt.

 

"Play_McLuhan" - Ausstellung Studierender der Hochschule Darmstadt unter der Leitung von Prof. Sabine Breitsameter

Photo: Katrina James

Sieben Kunstwerke, welche die individuelle Auseinandersetzung der Studierenden mit Marshall McLuhans Thesen mittels audiovisueller Objekte und Installationen zeigten, wurden im Marshall McLuhan Salon und den öffentlichen Räumlichkeiten der Botschaft von Kanada ausgestellt. Über 90 Gäste kamen zur Vernissage, die im Rahmen des McLuhan Centennial Weekend stattfand. Die Arbeiten der Studierenden fanden bei den Teilnehmenden großen Anklang.

Link zum Ausstellungskatalog von ‘Play_McLuhan’

Re-Touching McLuhan May 27, 2011 from konzept.autoren on Vimeo.

 

German Canadian Professionals Conference ‘’Global Village – Calamity or Chance?”

Die zweite German Canadian Professionals Conference (GCPC) wurde in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft (DKG) organisiert und von 80 Gästen besucht. Ziel der Konferenz war es, McLuhan einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Experten wie Brian Lee Crowley, Linus Neumann und Gundolf S. Freyermuth präsentierten ihre Untersuchungen zu McLuhans Begriff "global village" in Bezug auf drei bedeutende Bereiche: wirtschaftliche Globalisierung, Entstehung des World Wide Web und Entwicklung des zeitgenössischen Films in einer digitalisierten Welt.

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungskalender zum 100. Geburtstag McLuhans
in Europa 

 

McLuhan Centennial Events
in Europe Videos