Um die Sprache zu wechseln, müssen Cookies aktiviert sein.

Peace Tower, Parlamentsgebäude © Library of Parliament - Bibliothèque du Parlement

Das politische System Kanadas

Kanada ist eine konstitutionelle Monarchie mit einer parlamentarischen Demokratie. Das kanadische Parlament besteht aus zwei Kammern: dem Unterhaus (House of Commons) und dem Oberhaus (Senate). Dem Unterhaus gehören 338 gewählte Abgeordnete an, während der Senat 105 vom Generalgouverneur auf Vorschlag des Premierministers berufene Mitglieder zählt. Formal ist der britische Souverän das kanadische Staatsoberhaupt, welcher auf kanadischem Boden durch den Generalgouverneur vertreten wird. Momentan wird dieses Amt von Julie Payette bekleidet. Der kanadische Regierungschef ist der Premierminister, der gewöhnlich der Chef der Partei mit den meisten Sitzen im Unterhaus und zudem Vorsitzender des Parlaments ist. Zur Zeit übt Justin Trudeau, der Vorsitzende der liberalen Partei Kanadas, das Amt des Regierungschefs aus. Der Premierminister bestimmt die Minister seines Kabinetts und ihre Ministerien sowie die Grundlinien der Politik. Das Motto der kanadischen Verfassung für die Regierungspolitik lautet „Peace, Order and Good Government“. Das Kabinett ist dem House of Commons verantwortlich und bestimmt die Politik der Regierung. Die ausführenden Organe der kanadischen Regierung sind Bundesministerien, Bundesanstalten, Behörden, Ausschüsse sowie staatseigene Unternehmen.

Auszug aus dem gleichnamigen Text, nachzulesen im Marshall McLuhan Salon

 

Besuchen Sie den Marshall McLuhan Salon

... und erfahren Sie mehr über das politische System und das kanadische Wahlsystem sowie die Rolle Kanadas in der internationalen Politik.

 

Texte u.a. verfasst von

Dr. Martin Thunert Politikwissenschaftler
Zentrum für Nordamerikaforschung
Johann-Wolfgang-Goethe-
Universität Frankfurt am Main

Prof. Dr. Wilfried von Bredow
Institut für Politikwissenschaft
Philipps-Universität Marburg